Übersicht zum Umgang bei Privatkredit Finanzierungen

Wenn es ums liebe Geld geht, ist Vertrauen angesagt. Dieses Vertrauen bringen Kunden ihrer Bank entgegen und umgekehrt. Dieses Vertrauen ist aber auch notwendig, wenn es um die so genannten privaten Kreditgeschäfte geht. Und damit ist zu allererst nicht das Borgen einer eher geringen Geldsumme gemeint. Sondern bei einem Privatkredit kann es, je nach Anschaffungswunsch, um dieselben Kreditsummen gehen wie bei einem Bankfinanzierung auch.

Was ist eigentlich ein Privatkredit?

Dabei ist ein Kredit von Privat nicht automatisch ein Privatkredit. Vom Recht her ist ein Privatkredit ein Kredit, den Banken Privatpersonen zur Verfügung stellen. Dagegen kann die Definition eines Kredites von Privat eher so lauten, dass dort zwei private Vertragsparteien ein Rechtsgeschäft derart abschließen, dass der private Kreditgeber aus seinem Vermögen einem privaten Kreditnehmer eine bestimmte Geldsumme gegen Zahlung von Zinsen zur Verfügung stellt. Der private Kreditnehmer verpflichtet sich im Gegenzug zur vollständigen Rückzahlung des zur Verfügung gestellten Kreditbetrages gemäß den zuvor getroffenen Vereinbarungen.

Kein Blankoscheck bei ausbleibenden Zahlungen

Geschieht dies nicht bzw. laufen die Ratenzahlungen nur schleppend, unregelmäßig oder gar in Teilbeträgen, ist der private Kreditgeber berechtigt, den Kreditvertrag zu kündigen. Außerdem kann er selbst das ausstehende Geld einklagen oder ein Inkassounternehmen beauftragen, das Geld einzutreiben. Und spätestens dann erfährt auch die Schufa von diesem Privatkredit, was in der Regel nicht der Fall ist bzw. bei Krediten, die quasi von Mensch zu Mensch vergeben werden, unterbleiben kann.

Bei Problemen das Gespräch suchen

Deswegen erfreuen sich diese privaten Kredite auch so großer Beliebtheit, weil der Kreditnehmer seinen persönlichen Verfügungsrahmen bei der Bank nicht antastet und für andere, größere Anschaffungen in Anspruch nehmen kann. Sollte allerdings tatsächlich seitens des Kreditnehmers das Problem eines Ratenzahlungsverzuges eintreten, hilft immer nur die Flucht nach vorne. In einem Gespräch mit dem Kreditgeber kann dann über eine Verlängerung der Laufzeit genauso verhandelt werden wie über eine zeitlich befristete Zahlungsaussetzung oder einer Umschuldung. Damit die Vertragsparteien aber überhaupt eine Gesprächsgrundlage haben, sollten auch private Kredite immer schriftlich abgeschlossen werden. Diese schriftliche Form ist vor allem auch dann von Bedeutung, wenn es um ganz banale Unklarheiten geht. Dann kann jeder auf den Kreditvertrag Bezug nehmen und die Missverständnisse lassen sich in der Regel dann ganz schnell aus dem Weg räumen. Formulare für einen Privatkredit gibt es im Internet; wer auf den bekannten Online-Plattformen www.smarva.de oder www.auxmoney.de einen solche Finanzierung abschließen, erhält auch dort Infos und Hinweise, wie ein Kreditvertrag wasserdicht abzufassen ist.

Zusätzliche Informationen